Pressestimmen

Weihnachtsoratorium Achern

"Altistin Felicitas Brunke entfaltet höchst gefühlvolle Melodiebögen und ließ innigst miterleben, was die Gottesmutter angesichts des Gotteskinds in ihrem Herzen bewegt haben mag."

16.12.2018

Autor: David Falk

Über einen Opernabend in Reutlingen

"Im Mezzosopran von Felicitas Brunke funkelt dunkle Verführung, raunt tragische Tiefe"

Reutlinger Generalanzeiger

Autor: Armin Knauer

Die Fledermaus, Kleine Oper am See

"Nina Schulze (Adele) und Felicitas Brunke (Prinz Orlofsky) brillieren mit prächtigen und ausdrucksstarken Opernstimmen und professionellem Spiel. In Überlingen waren sie die Stars der lauen Sommernacht, in der die Kleine Oper am See mit allen Beteiligten die Zuschauer in die Hitze der Nacht entführte: Mit Bravos und Standing Ovations dankte das restlos begeisterte Publikum."

Südkurier

Die vollständige Kritik finden Sie hier

18.08.2017

Autor: Dieter Leder

Über einen Liederabend im Franz K. Reutlingen

"Brunke und die »Rasselbande« führten äußerst gekonnt und heiter durch das Programm. Bei weitem bestach die Mezzosopranistin nicht nur durch ihr schönes glitzerndes Opernkleid – vom kleinen beängstigten Mädchen in »Der Tod und das Mädchen« zur Vögel mordenden Wiener Furie in Georg Kreislers »Taubenvergiften« konnte sie sich verwandeln, ebenso auch ihre Stimme, die virtuos und stark in jeder Lage und Stimmung erklang."

Reutlinger Generalanzeiger

Die vollständige Kritik finden Sie hier

16.01.2017

Autor: Isabell Wurster

Über die F-Dur Messe von J.S. Bach in der Stadtkirche Baden-Baden

"Und auch die Solisten lassen gleich von sich hören (...) vorallem Felicitas Brunke, die mit ihrer Alt- Stimme im "Quoniam" über die voll besetzten Reihen strahlt, dass es nur so eine Freude ist."

BNN

22.11.2016

Autor: Markus Mertens

 

Über die Rolle des "Prinz Methusalem" aus der gleichnamigen Operette von Johann Strauss an der Operettenbühne Hombrechtikon

 

"Als das junge Prinzenpaar Methusalem und Pulcinella vermochten beide Darstellerinnen voll zu überzeugen. Darstellerin, weil Methusalem eine Hosenrolle ist und von der fabelhaften Felicitas Brunke spielfreudig, gekonnt und stimmlich mit apart timbriertem Mezzo höchst glaubwürdig verkörpert wird(...) Beide Sängerinnen setzten der Aufführung Glanzlichter  auf."

Online-Merker ch

05.09.2015

Autor: John Mueller

 

Über einen Liederabend im Max Reger Institut Karlsruhe

 

" Den Namen der jungen Mezzosopranistin Felicitas Brunke (...) sollte man sich merken."

 

 

"(...) Felicitas Brunkes Mezzosopran ist kostbar timbriert, er leuchtet in schier unendlicher Farbenfülle. Ihre Diktion ist deutlich, den klaren italienischen Canzonen Schuberts wird sie stilistisch ebenso gerecht wie den spätromantischen Stimmungsmalereien Rachmaninovs mit ihren dramatischen Aufschwüngen (...) "

BNN

04.06.2013

Autor: Birgitta Schmid

 

 

 

Über eine Chansonmatinée beim Forum junger Interpreten Bad Urach mit Fragmenten von Kurt Weills "Die sieben Todsünden"

 

"(...)Felicitas Brunke kanns: männlich, weiblich, kindlich, falsch und ehrlich, voluminöse Mezzo-Lage und strahlender Sopran - Belcanto schlägt um in rauen Diseusenton, gefühlvoll in giftig, auch Mimik und Gestik spielen mit(...)"

Südwest Presse online

Die vollständige Kritik finden Sie hier

28.10.2014

Autor: Susanne Eckstein

 

 

Über die Bachkantate "Widerstehe doch der Sünde" in der Kirche "Unserer Lieben Frau" in Achern

 

" Sehr ausdrucksstark war Felicitas Brunkes Mezzosopran bei der Solokantate für Alt "Widerstehe doch der Sünde" von Johann Sebastian Bach. Ihre klare, gut timbrierte Stimme leuchtete in allen Lagen dieser kurzen Kantate(...)"

BNN: Acher- und Bühler Bote

01.04.2015

Michaela Bross

 

"Eine mitreißende Mezzosopranistin mit einem wunderbar warmen Timbre voller Klangfarben und Nuancen ist Felicitas Brunke. Durch sie wird "Widerstehe doch der Sünde, sonst ergreifet dich ihr Gift", ohnehin eine der wunderschönsten Kantaten Bachs, zu einem sakralen Erlebnis."

Acher-Rench- Zeitung

31.03.2015

 

 

Über die Kinderopernproduktion "Dino und die Arche" am badischen Staatstheater

 

"(...) von den Sauriern überzeugt vorallem (...) Felicitas Brunke als Archäa mit leuchtendem Mezzosopran in ihrer Verwandlungsarie am Ende der Oper. "

OMM

2012

Autor: Thomas Molke

 

  • w-facebook
  • Twitter Clean
  • w-youtube